Newsletter abonnieren
x
Erhalten Sie weitere wertvolle Tipps zum Thema Online Rekrutierung exklusiv per E-Mail.
Vielen Dank für Ihre Anmeldung!
Oops! Something went wrong while submitting the form

Stellenanzeigen schalten - aber wo?

Jobbörsen und ihre Vor- und Nachteile

Sie haben eine ein Anforderungsprofil erarbeitet und eine attraktive, zielgruppengerechte Stellenanzeige gestaltet. Jetzt müssen Sie die Anzeige nur noch veröffentlichen – aber wo? Mittlerweile gibt es zahlreiche Möglichkeiten on- und offline nach Bewerbern zu suchen. Welche Jobbörse für Ihre Ausschreibung die richtige ist, hängt dabei von unterschiedlichen Faktoren ab: Suchen Sie regional, national oder sogar international nach Bewerbern? Suchen Sie nach Berufseinsteigern oder Berufserfahrenen? Welches Budget haben Sie zur Verfügung? Im Folgenden stellen wir Ihnen verschiedene Plattformen und ihre Vor- und Nachteile vor.

Die typischen Orte für Stellenausschreibung sind:

  • Zeitungen
  • Ihre Unternehmenshompage
  • Online Jobbörsen
  • Meta Jobbörsen
  • Foren
  • Soziale Medien
  • Universitäten und Schulen

Zeitungen

Obwohl Zeitungen im Zeitalter des Internets zweifellos an Bedeutung als Plattform für Stellenanzeigen verloren haben, sind Sie noch immer fester Bestandteil der Rekrutierung. Besonders regionale Ausschreibungen, die sich an Bewerber mit geringer Umzugsbereitschaft, wie Azubis oder Minijobber, richten, werden häufig in regionalen Tageszeitungen ausgeschrieben. Stellen mit sehr hohem Anforderungsprofil oder die Kenntnisse in einer spezifischen Branche voraussetzen, werden gerne in Fachzeitschriften ausgeschrieben.

Der Nachteil daran, Stellenanzeigen in Zeitungen zu schalten, ist einerseits die meist kurze Lebensdauer der Anzeige, vor allem in täglich oder wöchentlich erscheinenden Zeitungen, sowie der Vergleichsweise hohe Preis und die geringere Gestaltungsfreiheit. Vorteile der Zeitung als Jobbörse sind die Übersichtlichkeit und die relativ geringe Konkurrenz einer Anzeige im Gegensatz zu den zahllosen Anzeigen die täglich auf Online-Jobbörsen erscheinen.

Vorteile

  • Image
  • Übersichtlichkeit und weniger  Konkurrenz
  • Regionale Stärke
  • Fachzeitschriften für spezielle  Zielgruppen

Nachteile

  • Weniger Gestaltungsfreiheit
  • Preis/Leistung
  • Relativ kurze Lebensdauer

Unternehmenshomepage

Die eigene Karriereseite auf der Unternehmenshomepage ist als kostengünstige Plattform für Stellenausschreibungen und zum Arbeitgeber Branding unverzichtbar. Zwar sind nur die wenigsten Unternehmen bekannt genug, um mit dem Traffic auf ihrer Homepage überhaupt Bewerbungen, geschweige denn ausreichend qualifizierte Bewerbungen zu generieren. Dennoch wird sich fast jeder potentielle Bewerber, der sich für eine Ausschreibung Ihres Unternehmens interessiert, früher oder später auf Ihrer Unternehmenshomepage nach Informationen zu Ihrem Unternehmen suchen und sich über Ihre Karriereseite bewerben. Daher sollte die Karriereseite als Aushängeschild Ihres Unternehmens betrachtet werden und immer aktuell und gepflegt sein. Nutzen Sie die Gestaltungsfreiheit und die Möglichkeit, Ihr Unternehmen ausführlich und in positivem Licht darzustellen.

Vorteile

  • ‍Kostengünstig
  • Gestaltungsfreiheit
  • Arbeitgeberbranding
  • Ausführliche Darstellung des Unternehmens möglich
  • Suggeriert Wachstum des Unternehmens

Nachteile

  • Geringe Reichweite
  • Nur Bewerber, die sich für Ihr Unternehmen interessieren werden angesprochen

 

Online Jobbörsen

Online Jobbörsen sind in den letzten Jahren zu einem der wichtigsten Rekrutierungstools geworden. Der Zeit- und, je nach Art und Dauer der Anzeige, Kostenaufwand, eine Anzeige auf einer Online Jobbörse zu schalten, ist relative gering. Außerdem sind die Reichweiten von Anzeigen auf Online Jobbörsen extrem weit. Sie können von überall auf der Welt aufgerufen werden. Auf diese Weise können oft in relativ kurzer Zeit relativ viele Bewerbungen generiert werden. Allerdings entspricht die Qualität vieler Bewerbungen oft nicht dem Stellenprofil und es entsteht ein hoher Bewerbungsverwaltungsaufwand (hier helfen Bewerbermanagementsysteme). Ein weiterer Nachteil an der Anzeigenschaltung auf Online Jobbörsen ist, dass die Anzeige schnell in der Menge der Anzeigen die dort täglich geschaltet werden untergehen.

Um mit Online Jobbörsen den gewünschten Erfolg zu erzielen, sollten Sie sehr gut abwägen, auf welcher Jobbörse Sie Ihre Anzeige schalten möchten. Fast alle Jobbörsen arbeiten mit Kooperationspartner zusammen, an die Sie ihre Anzeigen weitergeben. Recherchieren Sie also vorab, welche Jobbörse mit starken Kooperationspartnern in der gewünschten Region oder der gewünschten Branche zusammenarbeitet. Suchen Sie speziell Fachkräfte aus einem bestimmten Bereich, lohnt es sich oft, die Stellenanzeige direkt auf einer branchenspezifischen Plattform zu veröffentlichen.

 

Vorteile

  • Schnelle Wirkung
  • Relativ geringe Kosten
  • Große Reichweite

Nachteile

  • ‍Qualität der Bewerber
  • Verwaltungsaufwand
  • Anzeige geht ggf. in der Menge unter

 

Metajobbörsen

Metajobbörsen funktionieren im Prinzip wie normale Jobbörsen. Sie aggregieren jedoch auch Stellenanzeigen, die auf andere Jobbörsen geschaltet werden. Der Vorteil für Bewerber ist, dass sie somit nur noch eine Jobbörse durchsuchen müssen. Für die gezielte Schaltung auf einer Metajobbörse bieten diese Premiumanzeigen an, die dem Bewerber als erstes gezeigt werden. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass die Jobbörse nur seriöse Stellenanzeigen spiegelt.

Vorteile

  • Große Auswahl für den Bewerber
  • Breite Streuung der Anzeige

Nachteile

  • Oft unübersichtlich und überfüllt
  • Qualität der Anzeigen wird nicht von jedem Anbieter ausreichend geprüft

 

 Soziale Netzwerke

Auch Soziale Netzwerke wie facebook, Twitter, Xing und LinkedIn werden mittlerweile von vielen Unternehmen als Plattform für Ihre Stellenausschreibungen genutzt.

Wenn die Followerzahl Ihres Unternehmens nicht hoch genug ist, um ausreichend potentielle Bewerber zu erreichen, können Sie Ihre Stellenanzeigen, genau wie klassische Werbung, direkt über facebook schalten. Der Vorteil an der Verbreitung von Stellenanzeigen in sozialen Netzwerken ist, dass durch Filtereinstellungen und die umfangreichen Informationen in den Profilen eine sehr fokussierte Zielgruppenansprache möglich ist.

Wenn Sie Ihre Ausschreibungen von Kooperationspartnern kostenpflichtig posten lassen, sind zwei Faktoren besonders wichtig. Erstens, die Anzahl der Follower/Abonnenten. Je niedriger die Anzahl dieser Follower, desto geringer die Chance qualifizierte, potentielle Bewerber zu erreichen. Unser Rat: zahlen Sie niemandem Geld, der weniger als 10.000 Follower/Abonnenten hat.  Zweitens, die Relevanz dieser Follower. Mit einer Followergruppe, die zum Großteil aus Jugendlichen besteht, werden Sie Ihre Senior Accounting Stelle nicht besetzen können.

 

Vorteile

  • ‍Fokussierte Zielgruppenansprache durch Filter
  • Auch nicht aktiv Suchende werden angesprochen
  • Einfluss auf das Arbeitgeberimage

Nachteile

  • ‍Erfolg abhängig von Followerzahl
  • Qualität der Kanäle und Follower schwer prüfbar
  • Aktiv Suchende werden nicht angesprochen

 

Foren 

Foren bieten Ihnen die Möglichkeit, direkt mit Experten in Kontakt zu treten. Hier ist es wichtig, Recherche zu betreiben und die „richtigen“ Foren zu finden. Die Erfahrung zeigt, dass es schwer ist, Forenbesucher zu einer Bewerbung zu bringen. Bewerben sie sich jedoch, ist die Qualität der Bewerbung oft sehr hoch. Missbrauchen Sie Foren nicht als Werbeplattform. Sie riskieren Ihre Reputation, wenn Sie die Gemeinschaft stören.

 

Vorteile

  • Direkter Kontakt zu Experten
  • Sie positionieren sich als aktives Unternehmen mit Branchen-Know-How

Nachteile

  • Überprüfen Sie unbedingt die Qualität der Foren
  • Niedrig Bewerbungsraten, da keine aktiv Jobsuchenden

 

Universitäten und Schulen

Auch Universitäten und Schulen bieten einen guten Ort für Stellenausschreibungen. An vielen Universitäten können Sie Ihre Stellen kostenlos ausschreiben. Falls Kosten anfallen, dann meist zwischen 50€ und 250€, abhängig von der Hochschule und der Art der Ausschreibung (Praktikum, Werkstudentenstelle, Festanstellung…). Die Stellenanzeigen werden in der Regel online ausgeschrieben, in Ausnahmen auch am schwarzen Brett. Achten Sie bei der Auswahl der Universität, an der Sie Ihre Stelle ausschreiben auf die Reputation der Hochschulen im gesuchten Fachgebiet. Wir nutzen das CHE und WiWo Ranking um die Universitäten einzustufen. Des Weiteren sollten Sie darauf achten, dass sie die Werkstudentenstelle regional ausschreiben. Andere Stellenanzeigen (Praktika, Festanstellungen) können Sie in ganz Deutschland ausschreiben, da Studenten eine hohe Bereitschaft haben ihren Standort zu wechseln.

Viele Schule, insbesondere Berufsbildende Schulen, veranstalten regelmäßig Career Days, an denen Unternehmen die Möglichkeit haben, sich und Ihre Branche zu präsentieren. Nutzen Sie diese Chance, insbesondere um zukünftige Auszubildende für sich zu begeistern.

 

Vorteile

  • Kostengünstig
  • Direkte Zielgruppenansprache

Nachteile

  • ‍Qualität und Nutzungsraten der Webseiten häufig schlecht
  • Hoher Aufwand für die Einstellung der Anzeige in die Portale
  • Meist nur Text-Anzeigen

 

Fazit

Wo Sie Ihre Stellenanzeige schalten, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. In vielen Fällen ist es ratsam, Stellenanzeigen nicht exklusiv auf einer Plattform zu schalten, sondern ein Paket aus verschiedenen Jobbörsen zusammenzustellen. Kombinieren Sie zum Beispiel einen Generalisten mit einer Fachspezifischen Jobbörse, oder eine online Stellenanzeige mit einer Printanzeige, um Ihre Chance, die richtigen Bewerber zu finden, zu maximieren. Natürlich müssen Sie sich nicht auf die hier genannten Jobbörsen beschränken. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf, um im „War for Talent“ die besten Mitarbeiter für Ihr Unternehmen zu gewinnen!

Weitere Artikel:
HQ - Deutschland
On-apply GmbH
Solmsstraße 83
60486 Frankfurt am Main

Tel.: +49 (0)69 348 7986 0
Fax : +49 (0)69 348 7986 10
E-Mail: 
Impressum AGBs Nutzungsbedingungen Datenschutz
HQ - USA
onapply
720 University Ave 
Palo Alto, CA 94301

E-Mail: 
www.onapply.com