STELLENANZEIGE SCHALTEN
STELLENANZEIGE SCHALTEN

Bewerbungsbestätigungen: Der erste Eindruck zählt!

Geschrieben von Timur

Die Bestätigung, dass eine Bewerbung erfolgreich angekommen ist, wird oftmals unterschätzt. Dabei ist sie ein essenzieller Teil des Bewerbungsverfahrens.

Briefkästen

Stellen Sie sich vor, Sie bestellen etwas bei Amazon aber erhalten keine Bestellbestätigung, keine Versandbenachrichtigung und das Paket wird erst nach einem Monat ausgeliefert. Werden Sie beim Gedanken schon nervös? Durch die Ungewissheit, ob die Bestellung bearbeitet wird oder überhaupt eingegangen ist, hätten Sie sicherlich keinen guten Eindruck von Amazon. Vielleicht würden Sie versuchen, anzurufen und nachzufragen. Vielleicht gehen Sie aber auch den Weg, das Produkt einfach woanders zu kaufen. Ähnlich geht es Bewerber*innen wenn die Bewerbungsbestätigung fehlt. Man gibt sich viel Mühe bei der Bewerbung, sendet sie ab und es kommt… nichts. Welchen Eindruck macht das wohl?

Eine Bewerbungsbestätigung, die hervorsticht.

Die Standard-Bewerbungsbestätigung liest sich ungefähr so:

»Sehr geehrte Frau/Herr Bewerber/in,

vielen Dank für Ihre Bewerbung. Die Durchsicht Ihrer Unterlagen kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Bitte gedulden Sie sich deshalb.
Mit freundlichen Grüßen,

Ihre Unternehmen XY«

Generell ist es schon positiv, eine Bewerbungsbestätigung zu verschicken. Investiert man jedoch ein bisschen Grips und Zeit, kann man hier die Bewerber*innen vom Unternehmen weiter begeistern. 

»Guten Tag Vorname Nachname,

vielen Dank für deine Bewerbung für die Stelle [Stellen_Name] bei [Unternehmensname]. Unsere Personal- und Fachabteilung sichten gerade alle Bewerbungen. Wir planen die Interviews [Zeitspanne z.B. in zwei Wochen] zu führen. Wenn Du in die engere Auswahl kommst, erhältst Du von uns eine E-Mail/Anruf zur Terminabsprache für ein Interview. Wir werden Dich in jedem Fall auf dem Laufenden halten. 

Erneut vielen Dank, dass Du dir die Zeit für die Bewerbung bei [Unternehmensname] genommen hast. Falls Du in der Zwischenzeit mehr über [Unternehmensname] erfahren möchtest, besuch uns doch einfach auf [Link zu sozialen Medien].

Mit freundlichen Grüßen,

[Ihr Name][Signatur]«

Diese E-Mail gibt den Bewerber*innen alle Informationen, die nötig sind und wann sie mit weiteren Informationen rechnen können. Am Ende der Bewerbungsbestätigung finden wir es gut, einen persönlichen Touch einzubauen, zum Beispiel mit Links auf die Social Media Kanäle des Unternehmens, Videos, Artikeln oder ein bis zwei Sätzen, die die Bestätigung einzigartig machen.

Natürlich ist es schwer, E-Mail Bewerbungen einzeln zu bestätigen, weshalb wir empfehlen, eine Bewerbermanagement-Software zu nutzen. Hier werden die Bestätigungen automatisch versendet.

 

Sie wollen auch in anderen Bereichen Ihre  Kommunikation mit Bewerber*innen verbessern?

In unserem eBook finden Sie 12 E-Mail Vorlagen auf Deutsch und Englisch

eBOOK HERUNTERLADEN UND BEWERBERKOMMUNIKATON VERBESSERN

 

Weitere Artikel zu diesem Thema

In nur 5 Schritten zum perfekten Bewerbungsprozess In nur 5 Schritten zum perfekten Bewerbungsprozess

In den meisten Unternehmen sieht jeder Bewerbungsprozess in etwa gleich aus: Eine Bewerbung geht ein und wird von einer zuständigen Person gesichtet.

Warum das Motivationsschreiben ausgedient hat... Warum das Motivationsschreiben ausgedient hat...

... und wie wir trotz allem talentierte Bewerberinnen und Bewerber rekrutieren.

Seit dem vergangenen Jahr verzichtet die deutsche Bahn auf das Motivationsschreiben im Bewerbungsprozess - und erntet dafür viel Unverständnis. Für uns hingegen hat das Bewerbungsschreiben schon seit etwa 10 Jahren ausgedient. Stattdessen setzen wir darauf, wenige und dafür relevante Daten des Bewerbers oder der Bewerberin abzufragen. Hier erklären wir, welche Daten das genau sind und wie wir trotzdem talentierte Bewerberinnen und Bewerber rekrutieren.

Nutzen Sie einen der essenziellen Teile des Bewerbungsverfahrens für einen positiven ersten Eindruck!